GESAGT, GETAN!

Mittwoch, 26.04.2017

Kundennähe ist bei INMED nicht nur ein Schlagwort.

Ein excellenter Service und gelebter Kundendialog sind für INMED wichtige Grundsätze.

Auch nach dem DRG Forum 2017 bleibt INMED im direkten Kundendialog. Ein sehr gutes Beispiel ist der Verbesserungsvorschlag von INMED-Kunde Dr. Thomas Schaan (Städtisches Klinikum Karlsruhe gGmbH). Er nutzt häufig die in OMI (Organisierte Management-Informationen) integrierte Methode zur aufwandskorrigierten Verweildauerverteilung (DDMI)Eine weitere Arbeitserleichterung wäre die Gegenüberstellung der CM-Unterschiede bei behandelnder und entlassender Abteilung – ebenfalls nach der DDMI-Methode.

Mit diesem Vorschlag wandte er sich an INMED. Zusammen mit Jörg Zirklewski (IT-Manager, Geschäftsführung) wurden die gewünschten Auswertungsinhalte abgestimmt sowie neue, weitere Ideen im Dialog entwickelt. Nach gemeinsamen Tests stehen die neuen Darstellungsversionen der aufwandskorrigierten Verweildauerverteilung mit dem nächsten Auswertungszyklus allen OMI-Kunden zur Verfügung.

Geschäftsführer Carsten Birkner: "Dies ist nur eines von vielen Beispielen für gelebte Kundennähe, die wir tagtäglich bei INMED praktizieren und die vom gesamten INMED-Team auch so gelebt wird. Neben innovativen weiteren Produktentwicklungen ist diese aktiv gelebte Kundennähe eine wichtige Säule des INMED-Service. Denn auch in Zukunft soll weiter gelten: Gesagt, getan! Vielen Dank Herr Dr. Schaan!"

Render-Time: 0.517582